Wiedereröffnung des Vereinsgeländes

 

Um das Vereinsgelände sowie den Trainingsbetrieb unter Beachtung der Corona Hygiene- und Schutzverordnung zu öffnen, legt der Vorstand folgende Regeln fest: Die Saisoncamper dürfen an ihrem Wohnwagen sitzen aber keinen Besuch empfangen, der kein Vereinsmitglied ist. Eine Übernachtung ist nicht erlaubt. Außerhalb der Boote ist das Tragen eines MundNasenSchutzes auf dem gesamten Vereinsgelände verpflichtend, wenn die 1,5m Regelung nicht einzuhalten ist. Die Mitglieder haben eigenen MundNasenSchutz mitzubringen. Kleidung für den Sport muss vor dem ersten „Corona-Training“ einmalig aus dem Vereinshaus / Umkleiden geholt werden, da danach kein Zutritt mehr zu den Umkleiden möglich ist. Eine Trainingsgruppe darf eine Anzahl von 5 Personen, inkl. Übungsleiter nicht überschreiten. Trainingseinheiten müssen vorher mit einem vom Vorstand benannten Verantwortlichen abgesprochen werden, um die Maximalzahl der am Sport im Verein anwesenden Personen kontrollieren zu können. Individuelle Trainingslösungen können mit dem Trainerteam abgestimmt werden Athleten, Betreuer und Camper dürfen bei jeglichen Krankheitssymptomen nicht am Training teilnehmen bzw. das Gelände betreten sondern müssen zu Hause bzw. in Isolation bleiben; das gilt auch für Begleitpersonen. In diesem Fall sind die Trainingsgruppe und andere Kontakte umgehend zu informieren. Kinder unter 14 Jahren dürfen von einem Erziehungsberechtigten bis zur Bootshalle begleitet werden.

Paddeln ist eine kontaktlose Sportart. Gewohnte Rituale, wie Begrüßungen, „Abklatschen” oder Verabschiedungen müssen ohne Berührungen erfolgen. Beim Training im Freien hat eine Person ein geringes Risiko, sich anzustecken. Dennoch ist der Mindestabstand von 1,50m bei der Interaktion auf dem Bootshausgelände einzuhalten, insbesondere bei der Materialpflege und beim Zu-Wasser-lassen der Boote. Es dürfen immer nur 2 Personen auf dem Steg sein. Wassertraining ist ausschließlich in Einer und für Kinder und Jugendliche nur unter Aufsicht eines vom Verein benannten Übungsleiters gestattet. Das Bootsmaterial, insbesondere die Griffe, müssen nach dem Training intensiv desinfizierend gereinigt werden. Dazu müssen die vom RKI zugelassenen und vom Verein zur Verfügung gestellten Reinigungsmittel verwendet werden. Persönliche Gegenstände müssen eigenverantwortlich behandelt werden. Alle am Verein anwesenden Personen sind dazu angehalten, persönliche Hygieneregeln einzuhalten. Insbesondere müssen die Hände häufig, mindestens 30 Sekunden lang gewaschen werden. Hierfür stellt der Verein ausreichend Seife und Einweg-Handtücher zur Verfügung- Sämtliche Veranstaltungen auf dem Vereinsgelände sind weiterhin bis auf Weiteres untersagt. Folgende Gegenstände der gemeinschaftlichen Nutzung in stark frequentierten Bereichen müssen nach jeder Trainingseinheit mit den vom Verein zur Verfügung gestellten Reinigungsmitteln gesäubert und desinfiziert werden: Türklinken und Griffe im Toilettenbereich, Handläufe, Lichtschalter, Der die Trainingsgruppe beaufsichtigende Übungsleiter bzw. der/die Einzelsportler hat dafür Sorge zu tragen, dass die beschriebenen Reinigungen vorgenommen werden. Dies wird auf dem ausgelegten Trainingsplan dokumentiert und bestätigt. Das Training und die Trainingsgruppen sind zu dokumentieren, um Kontakte nachvollziehen zu können.

Stand, 11.05.2020 Der Vorstand

 

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.wsv-niederrhein.de/

Kanu fahren – einfach cool! Schnuppertraining

Du hast Spaß auf dem Wasser bist zwischen 8 und 14 Jahre und wolltest schon immer mal Kanu fahren ausprobieren?Dann bist Du beim „Schnupper-Kanu fahren“ bei uns goldrichtig.Das wirst Du beim Schuppertraining erfahren und lernen. -was Kanurennsport ist und warum ihn viele als schönes Freizeitvergnügen betreiben, -was man beim Kanu fahren beachten sollte und -du …

Share Button