«

Okt 04 2018

webmaster

Beitrag drucken

48. Deutsche Meisterschaft – KanuPolo

Saisonhöhepunkt – Die 48. Deutschen Meisterschaften

Unser Verein war nur mit einer Jugendmannschaft auf der deutschen Meisterschaft vertreten. Mit nur einem Auswechselspieler, einem talentierten Anfänger, begannen am Freitag die Gruppenspiele.

Das erste Spiel gegen den RSV Hannover ging mit 2:7 verloren, ein paar Gegentore zu hoch. Mit Risiko wollten wir das Spiel nach Rückstand drehen, was aber nicht gelang. Der nächste Gegner, die Mannschaft von der KG List, wurde mit 6:2 bezwungen wie auch die Mannschaft des ESV Cottbus im letztem Spiel des Freitags mit 9:3.

Der anvisierte 2. Tabellenplatz wurde am Samstag verpasst, da im entscheidenden Spiel gegen die Mannschaft der Essener Wanderfalken, Endstand 2:7, einer unserer Leistungsträger ausfiel. Zum Glück bekam er von den Ärzten vom Krankenhaus grünes Licht zum Weiterspielen, so sprang nur der dritte Platz in der Gruppe mit den Spielen um Platz 9 bis 16 heraus und nicht wie erhofft, die Spiele um die deutsche Meisterschaft bis Platz 8.

Die Viertelfinalbegegnung um die Plätze 9 bis 16 gegen die Jugend des DRC Neuburg wurde sicher mit 7:5 gewonnen, das Halbfinale gegen die Mannschaft vom WSF Liblar dagegen mit 3:5 verloren, weil wir unsere spielerische Linie nicht durchsetzen konnten.

Spannung pur bot die letzte Partie um Platz 11 gegen die Jugend des Göttinger PC. Zunächst in Rückstand geraten, frenetisch wurde die Göttinger Spieler von ihrem Fanblock unterstützt, gelang es kurz vor Spielende den Rückstand zu egalisieren. Das „golden Goal“ musste entscheiden. Blitzstart unserer Jugend, die das „Anfahren“ gewann, folgend ein super angesetzter Spielzug, der aber misslang – der letzte entscheidende Pass kam zu ungenau. Nun waren die Göttinger am Drücker, die letztlich an der Entschlossenheit unser Abwehr scheiterten, sie verloren den Ball im Aufbauspiel, der von uns gespielte Konter brachte die Entscheidung: Sieg mit 7:6 und damit 11. beste Mannschaft. Insgesamt ein sehr schöner Erfolg.

Deutscher Meister in der Jugendklasse wurden die Havelbrüder vom KSV aus Berlin. Glückwunsch.

An dieser Stelle auch ein Dank an das gelungene Catering der Vereine vom DJK Mülheim und des MKC Duisburg, sowie an die Organisation, durch die Verlegung der Verpflegungsstände an die Spielfelder hat die Veranstaltung deutlich gewonnen.

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.wsv-niederrhein.de/?p=4072